Geschrieben am

Messerschmitt Me 328 Pulsstrahljäger

Die geheimen Selbstopferprojekte.

Erstmals veröffentlichte Fotos und Berichte.

Als bereits ab Januar 1944 damit gerechnet wurde, dass die Alliierten eine Invasion auf demeuropäischen Festland versuchen werden, setzte sich eine kleine Gruppe von Luftwaffenpiloten für eine „Totaleinsatzwaffe“, eine bemannte Gleitbombe als Verlustgerät, ein. Hierbei sollte der Pilot das Flugzeug bis kurz vor dem Aufschlag auf ein Landeschiff ins Ziel lenken und dann im letzten Augenblick mit dem Fallschirm abspringen. Dazu wurde eine Gruppe von 70 jungen Freiwilligen gegründet. Deren Führung entschied, die Me 328 B in die engere Wahl für ihren Einsatz zu ziehen. Anstelle einer Bombe unter dem Rumpf sollte ein Sprengkopf von 500 kg im Bug eingebaut werden.

Die Testpilotin Hannah Reitsch schlug Anfang 1944 vor, eine Selbstmordstaffel zur Bekämpfung der Invasionsflotte aufzustellen. Dabei sollten Me 328 mit einem 1000-Kilogramm-Sprengkopf in einem solchen Winkel in das Wasser eintauchen, dass sie direkt unter den anvisierten Schiffen mitsamt den Piloten explodierten.

Die Me 328 durchlief ein umfangreiches Testprogramm. Einige Varianten wurden als 1:1 Modelle  im Windkanak getestet.

Himmler und Hitler befürworteten das Projekt. Ersterer wollte dafür Strafgefangene einsetzen. Dagegen lehnte Erhard Milch es ab und Göring zeigte kein Interesse. Daraufhin wurde das Projekt im Februar 1944 an eine Versuchsabteilung übergeben. Wegen technischen und Fertigungsschwierigkeiten stieg man auf die bemannte Version der Fieseler FI 103, der V1  um. Das Projekt erhielt nun den Namen „Reichenberg“ von der vier Versionen entwickelt wurden.

Demnächt wird die Präsentationsmappe der Me 328 mit allen Testberichten veröffentlicht.

Me 328 Gleiter mit 500Kg Bombe für selbstopferangriffe.

Einige bekannte Aufnahme der me 328 mit As-014-Pulsstraklrohr und V-Leitwerk.

Diese Variante mit V-Leitwerk sollte als Schnellbomber mit einer Bombenlast von 500Kg gegen alliierte Ziele eingesetzt werden.

 

Ventilkasten eines As-014-Pulsstraklrohres an einer Me 328

Me 328 Gleiter im Windkanal.

Me 328 B Schnellbomber im Windkanal.

Bekannte Aufnahme einer Do 217/Me 328 Mistelvariante.

Me 328 B Schnellbomber im Windkanal.

 

Me 328 Gleiter im Windkanal.

Seltene Aufnahme einer Me 328 mit Jumo 004 Strahltriebwerk.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.